15.08.2022

Nach Niedersachsen-Pokalsieg: VfL Jesteburg steht vor historischem DFB-Pokaldebüt

Größter Erfolg der Vereinsgeschichte: Der VfL Jesteburg gewann im Juni 2022 den Niedersachsen-Pokal und fiebert auf das erste Spiel im DFB-Pokal hin, dass am Sonntag im Jesteburger „Alten Moor" stattfindet.

Der Jubel in Barsinghausen fiel riesengroß aus, als der VfL Jesteburg den Niedersachsen-Pokal in Barsinghausen gewann. Mit 3:1 (2:1) bezwangen die „Rüsselkäferinnen" aus unserem NFV Kreis Harburg den FC Geestland und qualifizierten sich erstmals für den DFB-Pokal. Zum Debüt reist am Sonntag (Anpfiff 14 Uhr) Zweitliga-Absteiger SV Henstedt-Ulzburg ins Jesteburger "Alte Moor".

Anders als bei den Herrenmannschaften steigen beim Frauenwettbewerb des DFB-Pokals die Bundesligisten erst in der 2. Runde in das Turnier ein. Doch das schmälert die Vorfreude der Jesteburgerinnen auf das historische Debüt im DFB-Pokal in keiner Weise, denn sie sind die erste Mannschaft aus dem NFV Kreis Harburg, die sich im Erwachsenenbereich für den größten Vereinswettbewerb Deutschlands qualifizieren konnte. 

Der Weg dorthin war lang und von Rückschlägen gepflastert, wie Marcel Hagemann weiß: „Die Jesteburger Frauenmannschaft trat schon zu anderen Finals in Barsinghausen an. Bei vorigen Aufstiegs- und Pokalendspielen gab es allerdings jeweils keinen Sieg." Anspannung und Druck seien beim jungen VfL-Team spürbar gewesen, sagt Hagemann, der bis zum Ende der vergangenen Saison noch Chefcoach in Jesteburg war und nun als Co-Trainer die Mannschaft weiterhin unterstützt. „Wir wussten zudem um Geestlands starke, junge Mannschaft und hatten selbst eine kräftezehrende Rückrunde hinter uns", erklärt Hagemann. Doch er wusste, dass der Schlüssel zum Erfolg in seinem Team fest verankert ist. Hagemann: „Ich bin unglaublich stolz auf unseren Teamgeist und den unermüdlichen Einsatz. Beide Eigenschaften zeichnen uns aus und führten schon zum Klassenerhalt in der Regionalliga." 

Genau diese Attribute sollten dann auch zum Niedersachsen-Pokalerfolg in Barsinghausen führen: Für etwas Beruhigung aus Sicht der „Rüsselkäferinnen" sorgte eine souveräne 2:0-Halbzeitführung, die durch Lina Appel und Nele Heins besorgt wurde. Offener wurde es dann in der zweiten Halbzeit: Geestland erwischte mit einem Treffer direkt zu Beginn der zweiten 45 Minuten einen Start nach Maß, sodass sich doch noch ein spannendes Finale mit Chancen auf beiden Seiten entwickelte. Letztlich zahlte sich der Jesteburger Einsatz und Teamgeist aber aus. Kurz vor Schluss sorgte Laura Vetter mit dem 3:1 für die Vorentscheidung. „Da war uns klar, dass wir dieses Spiel für uns entscheiden würden. Der Jubel kannte ab da an keine Grenzen mehr!", erinnert sich Hagemann, der aber auch den Mitreisenden einen Anteil zuspricht: „Der Support unserer Fans war unglaublich. Was danach auf dem Platz, auf der Rückfahrt und im Vereinsheim abging, kann man sich wohl denken!"

Gemeinsam mit diesem Umfeld möchte der VfL nun auch in der ersten DFB-Pokalrunde am Sonntag gegen den SV Henstedt-Ulzburg für Furore sorgen. „Wir erhoffen für unser junges Team wieder diesen enormen Support, von dem wir auch schon in Barsinghausen profitierten", wünscht sich Hagemann, der gerne eine Runde weiterkommen möchte, um auch gegen einen großen Namen, wie Turbine Potsdam oder den VfL Wolfsburg spielen zu dürfen. Doch dafür bedarf es wieder Jesteburger Tugenden. Hagemann: „Wir brauchen wieder eine geschlossene Teamleistung, eine enorme Einsatzbereitschaft und den Willen über unsere eigenen Grenzen zu gehen!" Dafür stellte das Jesteburger Trainerteam die Mannschaft im Rahmen eines Trainingslagers nochmal gesondert ein, um am Sonntag dann unter dem Motto „Massiver Rüsselkäferbefall" vor großem Publikum den nächsten historischen Schritt zu gehen und im DFB-Pokal eine Runde weiterzukommen. „Wir wünschen uns den würdigen Rahmen, den dieses Spiel und diese Mannschaft verdient hat", wirbt Hagemann um Unterstützung, damit das Spiel ein unvergesslicher Tag für Spielerinnen, Verein und Region bleibt. Der gesamte NFV Kreis Harburg wünscht dem VfL Jesteburg dazu viel Erfolg!

 

Autor: Yannik Brunke / Fotos: NFV

Seite zuletzt aktualisiert am: 15.08.2022

Regionale Sponsoren