29.09.2022

Kreisvorstand trifft NFV-Delegation um Präsident Ralph-Uwe Schaffert zum Kreisdialog

Zufrieden mit dem Kreisdialog: Der Vorstand des NFV Kreis Harburg um ihren Vorsitzenden Frank Dohnke (4. von rechts) und Kreisverbands-Ehrenmitglied Manfred Marquardt (5. von links) mit der NFV-Delegation bestehend aus NFV-Direktor Steffen Heyerhorst (5. von rechts), NFV-Präsident Ralph-Uwe Schaffert (3. von rechts) und Tore Hachfeld (NFV-Team Masterplan, rechts).

 

Gelegenheit zum Austausch mit der Verbandsführung erhielt nun der Vorstand des NFV Kreis Harburg: Eine vierköpfige Delegation reiste aus Barsinghausen nach Bendestorf zum Kreisdialog.

In den Räumlichkeiten des SV Bendestorf empfing Frank Dohnke, Vorsitzender des Harburger Kreisfußballverbandes, die NFV-Delegation angeführt von Präsident Ralph-Uwe Schaffert. Neben Schaffert reisten auch Steffen Heyerhorst (NFV-Direktor und Justitiar), Tore Hachfeld (Team Masterplan) und Peter Borchers (Team Öffentlichkeitsarbeit) an. Dabei haben die Harburger Kreisverantwortlichen gemeinsam mit den NFV-Funktionaren viele Themen ansprechen und diskutieren können, die die Fußballerinnen und Fußballer im Kreis Harburg umtreiben. 

Alle Kreisverantwortlichen erhielten Gelegenheit die Anliegen aus ihrem Arbeitsbereich vortragen und nutzten dies natürlich auch: Kai Lehmann (Vorsitzender des Jugendausschusses) sprach voller stolz, dass im Kreis Harburg die Kinderfußballturniere sehr gut angenommen und schon vorbildlich umgesetzt werden. Hier sei man schon vor den Vorgaben aus dem Masterplan. Allerdings besorgt ihn der Trend bei der A-Jugend: Immer häufiger werden A-Jugendliche in den Seniorenbereich hochgezogen. Diese Entwicklung führte auf Kreisebene nun dazu, dass seit Saisonbeginn die U18- und U19-Mannschaften gemeinsam in einer Staffel antreten müssen, da immer mehr Vereine keine A-Jugendmannschaft mehr stellen können. Auch Olaf Baumann (Vorsitzender des Ausschusses für Qualifizierung) lag ein Thema aus dem Jugendbereich am Herzen: Das Mädchensichtungsturnier, vormals als VGH Girls Cup bekannt, fiel in diesem Jahr ersatzlos aus. Das sorgte für Fassungslosigkeit bei den Vereinen. „Das Mädchensichtungsturnier wird nächstes Jahr wieder stattfinden!", konnte Ralph-Uwe Schaffert allerdings versprechen, dem als ehemaligen Frauentrainer der Mädchen- und Frauenfußball eine Herzensangelegenheit ist. 

Voller Hochachtung nahm der NFV-Präsident die Schiedsrichterarbeit im Kreis Harburg zur Kenntnis, die Kim-Jana Trenker (Kreisschiedsrichterobfrau) präsentierte. Die Harburger Schiedsrichter pfeifen beispielsweise im Seniorenbereich alle Pflichtspiele bis in die 4. Kreisklasse sowie im Jugendbereich bis in die D-Jugendkreisliga. Zudem ist mit Daniel Piotrowski ein hoffnungsvolles Kreistalent jüngst in die Regionalliga aufgestiegen. Doch auch die Anzahl der Schiris im Kreis Harburg sei rückläufig, wenn auch nicht so besorgniserregend, wie in anderen Kreisen. Das kann auch in Zusammenhang mit den vergleichsweise sehr seltenen Vorfällen stehen, die beim Sportgericht vorstellig werden: „Wir sind mit unseren wenigen Sportgerichtsverfahren geradezu ein Exot in Niedersachsen", sagt Christian Kühne (Vorsitzender des Kreissportgerichtes), der die Zusammenarbeit mit der NFV-Verbandsstelle in Barsinghausen lobt.

Wie NFV und Kreisverbände zu weiteren Ehrenamtlichen kommen können, treibt nicht nur die Verantwortlichen im Kreis Harburg um. „Wir vergreisen!", mahnt NFV-Präsident Schaffert, der aber um junge Ehrenamtliche wirbt. Die Tätigkeitsfelder sind so umfangreich geworden, dass sie kaum noch mit Beruf in Einklang zu bringen sind, sodass aktuell vor allem Menschen im Pensionsalter auf Verbandsebene tätig seien. Klar sei aber auch: Man möchte gerade jüngere Ehrenamtliche stärker fördern und Anreize schaffen, um möglichst einen Querschnitt der Fußballspielenden auf Verbandsebene - egal ob in Kreis, Bezirk oder Land - abbilden zu können. 

Bevor der Kreisdialog zu Ende ging, bescheinigte Steffen Heyerhorst den Verantwortlichen eine starken NFV Kreis Harburg. „Ihr leistet hier vorbildliche Arbeit!", so der NFV-Direktor, dessen Eindruck sich auch der NFV-Präsident anschloss: „Wir haben einen sehr guten Einblick von einem hervorragend geführten Kreisverband erhalten!", verabschiedete sich Schaffert nach intensiver zweistündiger Diskussion. Ein für alle Seiten produktiver und informativer Abend!

 

Autor: Yannik Brunke / Foto: Peter Borchers

Seite zuletzt aktualisiert am: 30.09.2022

Regionale Sponsoren