28.06.2022

Trotz Corona sehr zufrieden: Kreisfußballverband zieht Saisonbilanz

Bei der Arbeitstagung im Wildpark-Restaurant Lüneburger Heide in Hanstedt-Nindorf blickte der NFV Kreis Harburg auf die vergangene Saison 2021/22 zurück. Zudem konnten 13 verdiente Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler ausgezeichnet werden.

Frank Dohnke, Vorsitzender des NFV Kreis Harburg

Der Vorsitzende des Kreisfußballverbandes, Frank Dohnke, zeigte sich mit dem Ablauf der vergangenen Saison glücklich. Trotz der durch die Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen konnte die abgelaufene Spielzeit, wie geplant, abgeschlossen werden. „Wir sind insgesamt sehr zufrieden!", bilanziert er und verweist auf die sportlichen Erfolge der Kreismannschaften. An vorderster Stelle steht dabei der Erfolg des VfL Jesteburg im Niedersachsenpokalfinale der Frauen, den die Jesteburgerinnen gewannen. „Der VfL steht damit in der 1. Runde des DFB-Pokals. Wir sind sehr gespannt, gegen wen sie antreten werden", kommentiert Dohnke den Jesteburger Erfolg. Die Auslosung dessen erfolgt am 1. Juli. Zudem hielt der VfL als Tabellensiebter in der Regionalliga Nord souverän die Klasse. Zweithöchstspielende Mannschaft bei den Frauen ist die Eintracht Elbmarsch, die auch in der kommenden Saison in der Landesliga antritt. Im Herrenbereich konnte sich der TSV Elstorf in ihrer Landesliga-Saison für die Meisterrunde qualifizieren, die am Ende mit dem vierten Rang abgeschlossen wurde. Von den Bezirksligateams stieg aus dem Kreis Harburg lediglich der TuS Fleestedt ab. Als Kreismeister nimmt der FC Este 2012 den Platz der Fleestedter in der Bezirksliga 2 ein. Die Jugendsaison ging mit dem Tag der Ehrung im Sportzentrum Seevetal zu Ende. „Eine tolle Veranstaltung, mit der die Saison gut abgeschlossen wurde", fand Dohnke.

Auch auf Personalebene kann der Kreisverband einige Neuigkeiten vermelden: Jürgen Miltzlaff übergibt seine Funktion als Schatzmeister des NFV Bezirk Lüneburg aktuell an seinen designierten Nachfolger Olaf Lahse, der ebenfalls aus dem Harburger Kreisverband stammt. Yannik Brunke führt seit dem Frühjahr die vakante Position des Referenten für Öffentlichkeitsarbeit aus. Zudem kann der NFV Kreis Harburg nun auf einen Konfliktlotsen zurückgreifen: Marvin Schories absolvierte den dazugehörigen Lehrgang beim NFV und steht für alle Vereine und deren Mitglieder in diesen Fragen zur Verfügung. Zudem hat der Niedersächsische Fußballverband einen neuen Präsidenten: Ralph-Uwe Schaffert wurde auf dem außerordentlichen Verbandstag zum Nachfolger von Günter Distelrath gewählt.

NFV Kreis Harburg meldet Steigerung der Mannschaftszahl

In der kommenden Saison werden 455 Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen. Das ergibt eine Steigerung von 17 Teams. „Das ist ein bemerkenswerter Trend. Damit sind wir hier im Kreis Harburg sehr zufrieden", findet Dohnke. Zudem ist vorstellbar, dass das „Norweger-Modell" auch auf den Ü-Bereich ausgeweitet wird, um mehr Mannschaften den Spielbetrieb zu ermöglichen. Besondere Freude machte Dohnke der Sparkassen-Cup in Neu Wulmstorf, bei dem wieder junge Nachwuchskicker gesichtet worden sind: „Beim Zusehen der Nachwuchsteams ging einem echt das Herz auf", so Dohnke. Leider konnte der NFV kein Sichtungsturnier für die Mädchen auf die Beine stellen, weil der frühere Sponsor absprang. Da der NFV keine andere Lösung fand, mussten der Verband das Turnier aussetzen und steckte dafür viel Kritik ein. 

In der kommenden Saison haben die geteilten Ligen ein Ende: Im altbewährten Modus treten die Mannschaften ab der neuen Spielzeit wieder an, da der NFV mit der Möglichkeit des Wertens einer Saison nach dessen Abbruch eine wichtige Entscheidungsmöglichkeit finden konnte. Neuerung gibt es auch in Sachen Sperren nach Roter Karte. Die Sperre wird nicht mehr nach Wochen, sondern nach Spielen ausgesprochen. Dohnke: „Damit ist eine Ungerechtigkeit genommen worden. Früher liefen Sperren, beispielsweise vor der Winterpause, ins Leere. Das hat sich nun geändert."

Zum Abschluss seines Berichts sprach Frank Dohnke der Sparkasse Harburg-Buxtehude für die jahrelange Unterstützung ebenso seinen Dank aus, wie Christian Kunert vom Wildpark Lüneburger Heide auch. Kunert machte es möglich, dass die Arbeitstagung im Wildpark-Restaurant durchgeführt werden konnte. Zudem dankte Dohnke auch den Vereinen: „Die Ukraine-Hilfe wurde großartig umgesetzt. Zudem freue ich mich sehr über unser freundschaftliches Verhältnis. Das bleibt hoffentlich auch in Zukunft so!"

Mario Leder, Vorsitzender des Spielausschusses

Danke für kooperatives Verhalten der Mannschaften

Spielausschussvorsitzender Mario Leder berichtete von vielen Spielverlegungen. Grund dafür war eine Vielzahl Corona-gebeutelter Mannschaften. Die Verlegung dieser Spiele stellte sich aber in den allermeisten Fällen als unproblematisch dar. „Dafür danke ich den Teams für ihr ausgesprochen kooperatives Verhalten. Das ist in anderen Kreisen nicht so einfach über die Bühne gelaufen", weiß Leder. Unerfreulich stimmte ihn jedoch die Anzahl an Nichtantritten. Leder: „24 Nichtantritte sind relativ viel. Vor allem die sehr kurzfristigen Spielabsagen sind ärgerlich und dem Gegner und Schiedsrichter unsportlich gegenüber!" Besonderes Highlight für Leder in der abgelaufenen Saison war ein ganz besonderes Finale um die Kreismeisterschaft in der Altherren-Kreisliga. Dort traf am Pfingstsonnabend zum letzten Spieltag der Tabellenführer TSV Gellersen auf den punktgleichen Zweitplatzierten SG Winsen/Ashausen. „So ein echtes Finale um die Meisterschaft an einem solchen Tag habe ich in meiner Funktionärslaufbahn noch nicht erlebt", freut sich Leder. Zudem gab der Spielausschussvorsitzender über Neuerungen Auskunft: In der kommenden Saison gelten auch ab der 2. Kreisklasse abwärts eine Sperre nach der fünften gelben Karte. Zudem sind fünf Wechsel zukünftig zulässig.

Kim-Jana Trenkner, Kreisschiedsrichterobfrau

Schiedsrichterdecke wird dünner

Bundesweit ist erkennbar, dass immer weniger Menschen bereit sind Schiedsrichter zu sein. Dieser Trend macht auch vor dem Kreis Harburg nicht halt: „Unsere Schiedsrichterdecke ist deutlich dünner geworden", warnt Kim-Jana Trenkner, Kreisschiedsrichterobfrau im NFV Kreis Harburg. Während der Corona-Pandemie gab es deutlich mehr Abmeldungen, als in den Jahren zuvor. Doch der Kreisschiedsrichterausschuss ist während der Lockdowns nicht untätig gewesen: Seit 2020 wurden 77 neue Schiedsrichterausgebildet, wovon 60 noch heute aktiv sind. Trenkner: „Das ist eine sehr gute Zahl, die wir auch dem DFB-Patenprogramm zu verdanken haben". Zudem kann auch sie personelle Erfolge vermelden: Daniel Piotrowski pfeift zukünftig in der Regionalliga und wurde darüberhinaus in den DFB-Talentkader aufgenommen. Zudem verbleibt Tim Lahse als Schiedsrichter in der Oberliga; Jannik Meyer ist in die Landesliga aufgestiegen.

Der Ausschuss für Qualifizierung konnte pandemiebedingt nur zwei Trainer-C-Lehrgänge durchführen. Mit einem neuen Konzept in der Lehrarbeit möchte man nun andere Wege gehen, so Olaf Baumann vom Ausschuss für Qualifizierung: „Es soll fortan die Alltagskompetenz abgeprüft werden. Die klassische Prüfung wird es nicht mehr geben", erklärt Olaf Baumann, der Vorsitzende des Ausschusses. Zudem gibt Baumann bekannt, dass der NFV Kreis Harburg am Pilotprojekt „DFB-Kindertrainer Zertifikat" teilnimmt. Hier soll der erste Einstieg ins Traineramt erleichtert werden.

Auch die Futsal-Kreisliga soll wieder Fahrt aufnehmen. Dafür warb Dirk Possiwan als Verantwortlicher. „Der Landkreis Harburg ist eine Art Hochburg des Futsals. Nirgends sonst gibt es eine eigene Kreisliga", berichtet er. Der ganzjährige Spielbetrieb soll wieder losgehen. Neue Vereine können sich weiterhin für die Futsal-Kreisliga anmelden.

Im Laufe der Veranstaltungen wurden auch Ehrungen abgehalten. Der SV Dohren wurde als fairste Mannschaft geehrt, zudem erhielten alle Meistermannschaften aus dem Seniorenspielbetrieb eine Urkunde und einen Spielball. Des Weiteren wurden auch verdiente Ehrenamtliche ausgezeichnet, die unterhalb des Artikels aufgeführt sind.

 

Autor: Yannik Brunke / Fotos: Olaf Lahse

 

Die geehrten Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler des NFV Kreis Harburg 2022:

Goldene Ehrennadel des Kreises

Peter König (MTV Borstel-Sangenstedt), Andrea Rothe (TVV Neu Wulmstorf), Peter Hagemann (SG Elbdeich), Michael Kühling (TV Asendorf-Dierkshausen), Jörn Kahl (Eintracht Elbmarsch), Frank Quecke (TuS Nenndorf), Hans-Hermann Meyn (Eintracht Elbmarsch), Susanne Struwe (TV Asendorf-Dierkshausen) und Arne Faust (MTV Luhdorf-Roydorf), von links nach rechts.

Silberne Ehrennadel des Kreises

Tobias Wenck (Eintracht Elbmarsch), Michael Bock, Olaf Schubert (beide SV Holm-Seppensen), Bent-Ole Jensen (Buchholzer FC) freuen sich mit dem Kreisvorsitzendem Frank Dohnke über ihre Ehrung (von links nach rechts).

Seite zuletzt aktualisiert am: 28.06.2022

Regionale Sponsoren