22.11.2018

Versteckte Helden des Fußballs

Autor / Quelle: Dominik Heuer

Kreis-Fußballverband verlieh in Hanstedt den Ehrenamtspreis des DFB – Jens Barck ist Hauptpreisträger

Es ist einer der Höhepunkte des Kreis-Fußballverbandes, daraus machte der Vorsitzende Manfred Marquardt keinen Hehl: „Nach dem großen Kreispokal-Endspieltag ist die Verleihung des Ehrenamtspreises jedes Jahr das zweite Highlight in unserem Terminkalender.“ So wurden auch jetzt wieder sieben verdiente Ehrenamtler vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) im stilvollen Rahmen eines gemeinsamen Essens im Hotel Sellhorn in Hanstedt geehrt. „Ihr steht sonst eher in der zweiten Reihe, heute seid ihr im Mittelpunkt“, erklärte Marquardt. Hauptpreisträger ist in diesem Jahr Jens Barck (TuS Fleestedt), als Fußballheld wurde Finn-Lasse Reichling (TSV Elstorf) ausgezeichnet.

Während ein Großteil der Geehrten eine Uhr mit Gravur des DFB und eine Urkunde mit nach Hause nahm, bekam Jens Barck erst einmal nur einen Händedruck des Kreis-Vorsitzenden. Als diesjähriger Hauptpreisträger wird er separat im Rahmen eines Dankeschön-Wochenendes im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen geehrt – inklusive eines Besuchs eines Bundesliga-Spiels. Der Fleestedter hat sein Engagement im TuS 2001 als Jugendtrainer einer E-Junioren begonnen, die er bis in den Herrenbereich geführt hat. Anschließend sprang er immer wieder ein, wenn Mannschaften ohne Coach da standen. Auch in der Organisation von Turnieren unterstützte er seine Trainerkollegen. Seit vier Jahren ist er inzwischen als Jugend-Obmann für den gesamten Fußball-Nachwuchs im TuS verantwortlich. Sein Engagement ist aber nicht nur auf die Kicker beschränkt. Mit der Organisation von Vereinsfesten wie der Schwarz-Roten-Nacht, des 100-jährigen Vereinsjubiläums, den 24-Stundenläufen oder Tischkicker-Meisterschaften setzte er im Vereinsleben weitere wichtige Impulse.

Auch Finn-Lasse Reichling ging im Rahmen der Verleihung zunächst leer aus. Als Sieger der Kategorie Fußballheld, die sich an Trainer und Betreuer von Kinder- und Jugendmannschaften unter 30 Jahren richtet, geht es für ihn im Mai 2019 mit allen bundesweit 279 weiteren Preisträgern für fünf Tage auf eine Fußball-Bildungsreise nach Barcelona. Der Jugendtrainer des TSV Elstorf hat es mit seiner hohen Sozialkompetenz geschafft, auch nicht ganz so leistungsstarke Kinder in die Mannschaft zu integrieren und sie besonders zu fördern. So hatte er einen großen Anteil am Gewinn der Meisterschaft der ehemaligen U13. Ein weiterer Verdienst des jungen Trainers: Durch die positive Außenwirkung der Mannschaft hinsichtlich Spaß, Fairness und Teamgeist sind viele neue Spieler aus anderen Vereinen zu seiner Mannschaft gewechselt, die auch in höheren Klassen hätten spielen können. „Das ist eine tolle Werbung für den Jugendfußball“, freute sich Marquardt.

Für fünf weitere Preisträger gab es Uhren und Urkunden für ihr ehrenamtliches Engagement. Im Doppelpack geehrt wurden Felix Dohnke und Julius Sellschopp vom SV Bendestorf. Die beiden 22-Jährigen gehen allen anfänglichen Unkenrufen zum Trotz bereits in ihre dritte Saison als Platzwarte. Fast täglich kümmern sie sich neben ihrer Ausbildung und selbst noch aktiven Fußballzeit um die Rasenpflege, das Kreiden und um die Sauberkeit und Ordnung des Sportplatzes – und alles mit hoher Intensität und Leidenschaft. Auch Marquardt weiß die Arbeit der 22-Jährigen zu schätzen. „So gut wie jetzt war der Platz noch nie. Das ist euer Verdienst.“

Ein wesentlicher Garant für die intensive Nachwuchsarbeit des TSV Elstorf ist Danny Johansson. Seit 2012 führt der 28-Jährige Kindergarten-Kinder mit großer Begeisterung ans Fußballspielen heran. Er hat das Angebot nicht nur selbst ins Leben gerufen, er arbeitet auch ständig an dessen Weiterentwicklung. Jedes Jahr kommen zwischen 15 und 20 neue Kinder, denen er die Leidenschaft rund ums Kicken vermittelt. „Das ist wirklich eine tolle Idee und beispielgebend für alle Vereine“, erklärte Marquardt.

Als gute Seele des Vereins hat sich Holger Ruschmeyer in der SG Elbdeich einen Namen gemacht. Er ist nicht nur seit Jahren als Jugendtrainer für die SG tätig, sondern hilft auch bei sämtlichen anderen Veranstaltungen des Vereins tatkräftig mit. Sei es bei dem jährlich stattfindenden Jugendturnier oder bei anderen Anlässen wie der Weihnachtsfeier: Ruschmeyer ist immer bereit, sich für den Verein mit einzubringen. Und wenn kurzfristig ein Schiedsrichter bei einem Jugendspiel fehlt, greift der 51-Jährige auch aushilfsweise mal zur Pfeife.

Auf 20 Jahre Vorstandsarbeit blickt Henning Oertzen von der SG Scharmbeck-Pattensen bereits zurück. Fünf Jahre war er zweiter Vorsitzender der SG, vier Jahre erster Vorsitzender. 2011 war er als Gründungsmitglied entscheidend an der Gründung des JFV Ashausen-Scharmbeck/Pattensen beteiligt, dessen Vorsitz er 2013 übernahm. Zudem ist der B-Lizenz-Inhaber seit über 20 Jahren als Jugendtrainer tätig und führte zuletzt den 2002er-Jahrgang in die Landesliga. „Du hinterlässt schon jetzt große Fußstapfen“, so Marquardt.

 

Mitglieder des Vorstandes des Kreis-Fußballverbandes freuten sich gemeinsam mit den Geehrten über eine gelungene Ehrenamtspreisverleihung: Frank Dohnke (von links), Jürgen Miltzlaff, Julius Sellschopp, Jens Barck, Felix Dohnke, Finn-Lasse Reichling, Danny Johansson, Henning Oertzen, Holger Ruschmeyer, Manfred Marquardt und Harald Meyer.

Ehrenamtspreisträger 2018: Jens Barck

Fußballheld: Finn-Lasse Reichling

Felix Dohnke (links) und Julius Sellschopp

Danny Johannson

Holger Ruschmeyer

Henning Oertzen

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 28.11.2018

Regionale Sponsoren