29.05.2020

Trauer um Günter Knaack

Autor / Quelle: Olaf Lahse

Bis zu seinem Tod im Alter von 85 Jahren war Knaack der älteste, noch aktive Schiedsrichter des NFV-Kreises Harburg

Günter Knaack (TV Welle) ist am vergangenen Wochenende im Alter von 85 verstorben.

Er hatte schon vor einiger Zeit der Kreisschiedsrichterobfrau, Kim-Jana Trenkner, mitgeteilt, dass er nach dieser Saison mit der aktiven Schiedsrichterei aus gesundheitlichen Gründen aufhören wird. Es war geplant ihn auf der Jahreshauptversammlung der Schiedsrichter des Kreises Harburg gebührend zu verabschieden. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Versammlung allerdings auf unbestimmte Zeit verschoben und die Verabschiedung findet jetzt in anderer Form statt.

52 Jahre war Knaack als Schiedsrichter unterwegs und hat auch in dieser Saison noch Spiele geleitet. Er war damit in dieser Saison der älteste noch aktive Schiedsrichter des Kreises Harburg.

Ende der neunziger Jahre wechselte Günter Knaack vom Hamburger Fußball-Verband (HFV) zum Niedersächsischen Fußballverband. Im HFV war er insgesamt 12 Jahre als Lehrwart tätig. Und auch nach seinem Wechsel in den Kreis Harburg glänzte er auf den Lehrabenden immer wieder mit seinem Fachwissen.

Günter Knaack war auch im hohen Alter stets an den Neuerungen interessiert. So meisterte er problemlos die Umstellung des Spielbetriebs im DFBnet und den damit verbundenen Meldungen auf Fussball.de sowie die Änderung im Hallenfußball auf Futsal.

In guter Erinnerung werden auch die Schiedsrichteransetzer des Kreises Günter Knaack behalt, weil er sich sehr oft „in letzter Minute“ für einen ausgefallenen Schiri zur Verfügung gestellt hat.

Die Schiedsrichter und auch der Fußball im Kreis Harburg werden Günter Knaack vermissen.

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 27.06.2020

Regionale Sponsoren