19.06.2020

Keine Kreispokalsieger im Jahr 2020

Autor / Quelle: Dominik Heuer

NFV-Kreis Harburg entscheidet sich nach Rücksprache mit den Teams gegen ein Elfmeterschießen um den Kreispokal

Die Fußballer im Landkreis Harburg müssen in diesem Jahr auf die Krönung eines neuen Kreispokalsiegers verzichten. Das gab Staffelleiter Mario Leder jetzt bekannt. Er hatte den noch im Wettbewerb verbliebenen Teams in Aussicht gestellt, die Sieger in diesem Jahr per Elfmeterschießen zu ermitteln, wie es unter anderem auf Bezirksebene passiert. Da nur knapp über die Hälfte der Mannschaften sich für diese Art der Finalspiele ausgesprochen hatte, erklärte Leder den Wettbewerb jetzt für beendet – ohne Kreispokalsieger 2020. Betroffen sind davon die 1. und 2. Herren, die Altherren und die Senioren.

Der Niedersächsische Fußballverband (NFV) bot den Vereinen die Möglichkeit, die restlichen Partien der Pokalwettbewerbe per Elfmeterschießen zu entscheiden. Dazu sollten sich die noch im Turnier verbliebenen Teams zu einer gemeinsamen Veranstaltung an einem Spielort treffen, um in Halbfinals und Finals einen neuen Titelträger zu ermitteln – allerdings unter mehreren Auflagen: Demnach dürfen maximal acht Personen pro Mannschaft (sechs Spieler/zwei Trainer) anreisen, Bälle müssen desinfiziert werden, ein Corona-Beauftragter muss auf die Einhaltung der Regularien achten und Fans und Zuschauer müssen zu Hause bleiben. 

Die Rückmeldungen, die Staffelleiter und Spielausschuss-Vorsitzender Mario Leder von den Teams bekam, machten ihm deutlich: „Der Aufwand scheint in keinem Verhältnis zum Nutzen zu stehen.“ Von 16 betroffenen Vereinen sprachen sich nur neun für eine solche Veranstaltung aus, vier haben eine Teilnahme abgelehnt und drei sich gar nicht gemeldet. „Da auch ein Losentscheid meines Erachtens keine sportlich akzeptable Lösung darstellt, wird es in der Spielserie 2019/2020 keine Pokalsieger im Landkreis Harburg geben“, stellte Leder klar. Bei den 1. Herren waren noch Buchholzer FC, VfL Jesteburg, FC Rosengarten und SG Estetal im Rennen, bei den 2. Herren MTV Luhdorf-Roydorf II, FC Este II, VfL Maschen II und TSV Elstorf II. In der Altherren hatten noch SG Scharmbeck-Pattensen, TSV Hittfeld, SG Borstel/ Luhdorf und TVV Neu Wulmstorf Chancen auf den Pokal, bei den Senioren SG Borstel/Luhdorf, TSV Elstorf, TSV Hittfeld und SG Salzhausen-Garlstorf.

„Ich bedauere sehr, dass ihr alle, die es immerhin bis ins Halbfinale geschafft habt und bei einem weiteren Sieg bei einer sicher glanzvollen, zuschauerträchtigen Veranstaltung die Möglichkeit gehabt hättet, den Pott zu gewinnen, um dieses für viele sicher einmalige Erlebnis gebracht werdet“, richtete sich Leder an die Mannschaften. Corona habe viele Einschränkungen gebracht, jetzt auch diese. „Das finde ich sehr, sehr schade. Ich sehe aber keine andere Möglichkeit.“ 

Persönlich hätte Leder es schöner gefunden, wenn der aktuelle Kreispokal in der neuen Spielserie zu Ende gespielt worden wäre. Der NFV aber bestehe laut aktueller Beschlussvorlage darauf, dass die laufende Saison am 30. Juni beendet ist. „Sollte es wider Erwarten anders kommen, wäre neu nachzudenken“, so Leder.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 27.06.2020

Regionale Sponsoren