10.11.2019

Die Jüngsten waren die Größten an der Konsole

Autor / Quelle: Dominik Heuer

Nico Cibis und Carl Rasper vom TSV Stelle sind die ersten eFootball-Kreismeister im Kreis Harburg

Der erste Kreismeister im eFootball heißt TSV Stelle. Die beiden 18-Jährigen Nico Cibis und Carl Rasper gewannen das Endspiel gegen Kevin Wittkowski und Till Franßen vom SV Wistedt klar mit 3:1. Dritter wurde der MTV Borstel-Sangenstedt mit Lukas Kölm und Lukas Cibis. Die drei Teams vertreten den NFV-Kreis Harburg am 19. Januar bei der Niedersachsenmeisterschaft in Hannover.

Im Clubheim des TSV Winsen gingen insgesamt 24 Teams an die Konsole, um den ersten eFootball-Kreismeister im Landkreis Harburg auszuspielen. Viele Vereine hatten im Vorfeld ein Überangebot an Interessenten und suchten ihre Vertreter in vereinsinternen Ausscheidungsturnieren. In Winsen brachten die Zweier-Teams über vier Stunden lang die ZController zum Glühen, bis der TSV Stelle mit den beiden jüngsten Teilnehmern als erster Titelträger der Region feststand. Der spätere Turniersieg kündigte sich zunächst allerdings nicht unbedingt an. Cibis und Jasper starteten mit einem knappen 2:1 gegen MTV Luhdorf-Roydorf und einem 0:0 gegen den SV Bendestorf in die Gruppenphase. „Wir haben vorher nur einmal zusammengespielt“, berichteten die 18-Jährigen. Auch an den Modus, bei dem alle Teams die gleiche Stärke besitzen, musste sich das Duo, die auf dem Rasen für die Steller U19 in der Landesliga kicken, erst gewöhnen.

Doch je länger das Turnier lief, desto besser funktionierte das virtuelle Zusammenspiel. Als Gruppensieger zog Stelle ins Achtelfinale ein, bezwang dort den ESV Maschen knapp mit 1:0 und traf im Viertelfinale auf die bis dahin dominierenden Jungs vom Buchholzer FC. Mit dem 4:1-Sieg über den BFC ließen die Steller das erste Mal aufhorchen. Im Halbfinale kam es zum familieninternen Duell mit Nicos älteren Bruder Lukas vom MTV Borstel-Sangenstedt. „Wir haben lange nicht mehr gegeneinander gespielt, aber Nico ist schon besser“, gestand Lukas. In einem spannenden Spiel setzte sich der Jüngere schließlich mit 3:2 durch.

Im Endspiel wartete der SV Wistedt auf die Steller. Für Wittkowski und Franßen hatten aufregende Spiele hinter sich. Im letzten Spiel der Vorrunde sicherte sich das Team den Gruppensieg vorm punktgleichen FC Roddau, im Achtelfinale gab es einen knappen 2:1-Erfolg gegen Scharmbeck-Pattensen und im Viertelfinale musste gegen Eintracht Elbmarsch sogar das Elfmeterschießen her. Gegen den starken TSV Heidenau folgte im Halbfinale ein 2:0-Sieg.

Im Endspiel herrschte eine angespannte Stimmung im Clubheim. Die Zuschauer schauten gebannt auf die Bildschirme, die Teams waren voll fokussiert. Wistedt trat als Brasilien an, Stelle als Chelsea London. „Wir haben nach einem Team mit einem großen Stürmer gesucht“, erklärten die TSV-Jungs. Mit Tammy Abraham fanden sie ihren Wunschstürmer – und der lieferte. Mit drei Treffern entschied der englische Nationalspieler das Endspiel zugunsten der Steller. Erst kurz vor dem Ende erzielte Wistedt den Ehrentreffer zum 1:3-Endstand. „Wir haben nicht mit dem Titel gerechnet. Wir wollten einfach mitspielen und gucken, was geht“, berichteten die 18-Jährigen.

Als Turniersieger räumten sie bei der Siegerehrung mächtig ab. Die Sparkasse Harburg-Buxtehude hatte Preise im Wert von 600 Euro für die besten drei Teams ausgelobt und einen riesigen Wanderpokal bereitgestellt. Damit aber nicht genug: Stelle, Wistedt und Borstel vertreten den Landkreis auch bei den Niedersachsenmeisterschaften am 19. Januar in Hannover. Der NFV plant dort einen großen Landesentscheid mit rund 100 Teams und erwartet etwa 1000 Zuschauer in der Swiss Life Hall.

Einen weiteren Termin müssen sich die Steller ebenfalls noch eintragen für das kommende Jahr. Als Titelträger sollen sie bei der 2. Kreismeisterschaft den Wanderpokal verteidigen. „Das Turnier heute war schon eine mega geile Geschichte, deswegen richten wir es 2020 auch wieder aus. Dann gerne auch mit noch mehr Mannschaften“, so das Fazit vom eFootball-Beauftragten des Kreisfußballverbandes, Tobias Wenck.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 27.11.2019

Regionale Sponsoren