21.12.2017

Der VfL macht's auch bei den Männern

Autor / Quelle: Dominik Heuer

Jesteburg neuer Futsal-Kreismeister – Welle schrammt nach 1:3-Finalniederlage am Titel-Hattrick vorbei

Knapp am Titel-Hattrick vorbei geschrammt ist bei der Futsal-Kreismeisterschaft der TV Welle. Der Sieger der letzten beiden Jahre zeigte wieder eine starke Leistung, musste sich im Finale aber verdient dem VfL Jesteburg mit 1:3 geschlagen geben. Für die Rüsselkäfer ist es der erste Triumph beim Futsal-Cup.

Zwölf Teams gingen in Hittfeld an den Start, das Leistungsniveau reichte dabei von der Landesliga bis in die 4. Kreisklasse. Auch die Erfahrung im Futsal war bei den Teams unterschiedlichst stark ausgeprägt. Ihre Fertigkeiten in der Halle bewiesen schon früh die Teams vom TV Meckelfeld und Buchholzer FC, die nach der Gruppenphase für viele als potenzielle Finalisten galten. Der BFC beendete die Vorrunde mit 13 Zählern (15:2 Tore) als Erster, gefolgt von den punktgleichen Seevetalern (15:6). Mit etwas Abstand folgten auf den weiteren Plätzen der TuS Nenndorf (6 Pkt/ 10:7), MTV Ramelsloh (6 Pkt/ 7:16), MTV Borstel-Sangenstedt (3 Pkt/ 4:9) und TSV Eintracht Hittfeld (3 Pkt/ 3:14).

In der Parallelgruppe ging es hingegen deutlich enger zu. Vor dem letzten Vorrundenspiel hatten noch vier Teams die Chance auf den Einzug ins Halbfinale. Den sicherten sich schließlich der der VfL Jesteburg mit 11 Punkten (11:4) sowie Titelverteidiger Welle (8 Pkt/ 13:5), der nur dank des besseren Torverhältnisses gegenüber TVV Neu Wulmstorf (8 Pkt/ 6:7) in die K.o.-Runde einzog. Der FSV Tostedt (6 Pkt/ 5:9) verspielte durch eine 0:1-Niederlage im letzten Spiel noch sein Halbfinalticket und wurde Gruppenvierter vor dem SV Bendestorf (4 Pkt/ 6:11) und dem 1. FC Seevetal (4 Pkt/ 5:10).

In den Halbfinals kam es dann zu Überraschungen. Zunächst musste die junge Meckelfelder Truppe die Segel streichen. Einen Tag nach seiner Weihnachtsfeier war der TVM nur mit einem Mini-Kader angereist, was sich im Spiel gegen Jesteburg dann auch kräftemäßig bemerkbar machte. Der VfL stand defensiv sicher und setzte mit schnellem Umschaltspiel immer wieder für Nadelstiche. Am Ende stand ein 5:2-Sieg für den Kreisligisten zu Buche. Im zweiten Halbfinale schien zunächst der Buchholzer FC seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Doch das Team, das in der Futsal-Liga Tabellenführer ist, kassierte nach dem Anschlusstreffer noch eine Gelb-Rote Karte. Welle nutzte die Überzahl clever aus und schaffte kurz vor dem Ende noch den 2:2-Ausgleich. Beim Sechsmeterschießen hatte Welle dann das Glück auf seiner Seite und zog erneut ins Finale ein.

Dort kam es dann zur Neuauflage des Vorjahresendspiels. Die Jesteburger bewiesen dieses Mal aber, dass sie einen Sahnetag erwischt hatten und sich nicht wieder mit der Silbermedaille begnügen wollen. Mit 3:1 bezwangen die Rüsselkäfer den Sieger der letzten beiden Jahre und holte damit den Futsal-Cup zum ersten Mal nach Jesteburg. Im Spiel um Platz 3 sicherte sich Buchholz nach einem 2:0-Sieg im Sechsmeterschießen gegen Meckelfeld noch Bronze.

„Wir haben hochklassige Finalspiele gesehen“, freute sich Kreis-Vorsitzender Manfred Marquardt. Bis auf einen kleinen Zwischenfall in der Gruppenphase verliefen die Spiele auch äußerst fair, was auch das sechsköpfige Schiedsrichter-Team freute.

 

 

 

 

 

 

Fotos: Olaf Lahse

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 26.03.2018

Regionale Sponsoren