14.07.2019

BFC macht Aufstiegstraum wahr

Autor / Quelle: Dominik Heuer

Buchholzer FC spielt künftig in der Futsal-Regionalliga – 5:3-Sieg über Riensberg sorgte für historischen Erfolg

Der Buchholzer FC hat sich den großen Traum vom Aufstieg in die höchste deutsche Futsal-Spielklasse erfüllt. Nach einer langen Saison, die über die Kreisliga, die Niedersachsenmeisterschaft und die Aufstiegsrunde führte, sind die Hallenspezialisten aus der Nordheide an ihrem Ziel angekommen – der Regionalliga. „Der Aufstieg ist das größte, was dem Verein bisher passiert ist“, freute sich Spielertrainer Markus Hehr nach dem 5:3-Erfolg über den FC Riensberg im entscheidenden letzten Spiel.
Während die Handballer und Volleyballer die Halle inzwischen gegen den Sand getauscht haben, musste der BFC nach dem Ende der Feldsaison noch einmal zurück in die Halle. Nach der Futsal-Kreisliga, die am 10. Oktober 2018 mit einem krachenden 26:3 gegen FC Rosengarten II startete und mit dem 9:3-Finalsieg gegen VfL Oldenburg im Februar endete, und dem Endspiel um die Niedersachsenmeisterschaft am 3. März, das der BFC klar mit 17:4 gewann, ließ sich der Norddeutsche Fußballverband lange Zeit, um sich einen Modus für den endgültigen Aufstieg einfallen zu lassen. So waren die Buchholzer fast drei Monate nicht mehr in der Halle, ehe sie in Bremerhaven in die Aufstiegsrunde gestartet sind. „Diese lange Futsal-Pause hat man uns in dem Spiel auch extrem angemerkt“, erinnerte sich Hehr an die 7:10-Niederlage.
Damit stand Buchholz schon nach dem ersten Spiel mit dem Rücken zur Wand. Da nur die ersten Zwei der Fünfergruppe einen Platz in der Regionalliga Nord bekommen, durfte sich der BFC keine weitere Niederlage erlauben. Doch schon im nächsten Spiel gegen den Topfavoriten FC Maihan aus Hamburg hatten sich die Nordheider wieder in der Halle zurechtgefunden und feierten einen knappen 8:6-Erfolg. Da sich Werder Bremen in der Zwischenzeit aus der Aufstiegsrunde zurückzog, fiel die Entscheidung um Platz 2 zwischen Riensberg und Buchholz am Sonnabend im direkten Duell – wobei den Gästen aus Bremen dank des besseren Torverhältnisses ein Unentschieden bereits gereicht hätte.
Entsprechend vorsichtig agierte Riensberg. „Der Gegner hat sich hinten reingestellt und auf Fehler von uns gewartet“, erkannte Hehr. Ganz anders sein Team: Besonders in der Anfangsphase presste der BFC extrem früh und versuchte Ballverluste der Gäste zu provozieren. Zwar schoss Riensberg öfter auf das Buchholzer Tor, doch die hochkarätigen Chancen hatte der BFC. Erst scheiterten Dustin Jahn und Samir Rabbi am Aluminium, dann parierte der Gäste-Keeper einen Sechsmeter von Jahn. So blieb die temporeiche und äußerst intensive erste Halbzeit tatsächlich torlos – das erste Mal in der langen Futsal-Saison des BFC.
Kurz nach Wiederanpfiff testete Jahn das dritte Mal das Aluminium, doch auch Riensberg blieb angetrieben vom starken Ali Ibrahimi immer wieder gefährlich. Für die Erlösung sorgte schließlich Melvin Krolikowski, der einen Querpass aus spitzem Winkel mit dem schwachen Fuß über die Linie drückte. Doch Riensberg schlug keine 60 Sekunden später zurück und glich aus. Dann zeigte Jahn, warum er in der Niedersachsenauswahl kickt: Er bereitete das 2:1 durch James Holley, das 3:1 durch Felix Denkeler und das 4:1 durch Christian Cordes vor und brachte sein Team dem Aufstieg damit ganz nah. Riensberg warf alles nach vorne und schaffte es sogar, die Partie wieder spannend zu machen. Erst landete ein mehrfach abgefälschter Schuss bei Kapitän Sebastian Christoff, der locker verwandelte, dann traf der Flying Keeper der Gäste per Fernschuss durch die Beine von BFC-Torwart Jan Kranzmair zum 3:4-Anschlusstreffer. Eine Minute vor Schluss sorgte Rabbi schließlich für die Entscheidung, als er dem letzten Mann den Ball abnahm und ihn ins verwaiste Tor einschob.
Als die starken Schiedsrichter die Partie abpfiffen, herrschte zunächst Verwirrung. Da die Hallenuhr nicht funktionierte, konnten die Akteure den Pfiff nicht gleich einordnen. Erst auf Nachfrage war klar: Der Sieg ist perfekt, der Traum vom Regionalliga-Aufstieg ist wahrgeworden.
Auch wenn mit Jahn, Krolikowski und Rabbi drei Leistungsträger die Buchholzer Fußballer verlassen, werden sie dem Futsal-Team erhalten bleiben. „Wir haben so lange für den Aufstieg geackert, wir müssen ihn wahrnehmen. Wie wir das hinkriegen, müssen wir aber noch mal schauen“, so Hehr, der als Vorstandsmitglied auch von Vereinsseite grünes Licht für die Regionalliga gab.

 

 

 

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 27.11.2019

Regionale Sponsoren