16.01.2019

Auswahlspieler führen BFC zum Titel

Autor / Quelle: Dominik Heuer

Kreismeisterschaft soll für die Herren vom Buchholzer FC nur ein Zwischenschritt auf dem Weg in die Regionalliga sein

 

Sie gelten als die Futsal-Experten im Landkreis, doch der Titel bei der Kreismeisterschaft hat ihnen bisher gefehlt. Dieses Manko haben die Kicker vom Buchholzer FC jetzt ausgeglichen. Mit einem 1:0-Finalsieg gegen den Titelverteidiger VfL Jesteburg holte sich der BFC in Hittfeld den 9. Futsal-Cup des Kreis-Fußballverbandes.

Der spätere Titelträger reiste nur mit einem Sieben-Mann-Kader an. Für das Tor rekrutierte BFC-Coach Markus Hehr kurzfristig Damen-Trainer Sven Kiesel, der früher unter anderem in der Verbandsliga in Schleswig-Holstein aktiv war. "Das Torwartspiel verlernt man nicht", schmunzelte der 40-Jährige Keeper, der in sieben Spielen nur drei Gegentore kassierte. Für den Titelgewinn sorgten vor allem aber zwei andere Buchholzer: die Futsal-Landesauswahlspieler Melvin Krolikowski und Dustin Jahn (siehe Extra-Bericht). "Wir haben unser Spiel auf die Beiden ausgerichtet", erklärte Hehr. Sein Team habe immer wieder versucht, Krolikowski und Jahn in Eins-gegen-eins-Situationen zu bringen. "Da haben sie dann einfach das Tempo und die Klasse, um enge Spiele zu entscheiden", so Hehr, der nicht verheimlicht, dass der BFC ohne das Duo "nie soweit gekommen wäre".

Der Start ins Turnier verlief allerdings schleppend. In der Gruppenphase ließen die Buchholzer noch viele Chancen ungenutzt und verteidigten besonders gegen die U19 vom JFV Borstel-Luhdorf die zweiten Bälle zu schlecht. Erst im letzten Gruppenspiel überzeugte der BFC erstmals und traf gegen die SG Elbdeich gleich sechsfach. Mit drei Siegen und zwei Unentschieden stand am Ende der Gruppensieg, Zweiter wurde der spätere Finalgegner VfL Jesteburg. In der Gruppe B herrschte mehr Spannung. Erst im letzten Gruppenspiel kickte der 1. FC Seevetal mit einem 1:0 die bis dahin torhungrige SG Scharmbeck-Pattensen von den Plätzen, die den Halbfinaleinzug bedeuteten. Als Gruppensieger schafften es die Seevetaler gemeinsam mit dem Tabellenzweiten TVV Neu Wulmstorf unter die besten Vier.

In der K.o.-Phase startete Buchholz durch. "Ab dem Halbfinale waren wir deutlich konzentrierter", freute sich Hehr. Mit 6:0 fertigte der BFC den TVV Neu Wulmstorf ab und schaffte damit nach 2015 zum zweiten Mal den Einzug ins Endspiel. Dort trafen die Buchholzer auf den VfL Jesteburg, der sich in einem spannenden Halbfinale knapp mit 2:1 gegen den 1. FC Seevetal durchsetzte. In einem taktisch geprägten Finale auf Augenhöhe waren hochkarätige Chancen lange Mangelware. Jesteburgs Ali Hamadi traf mit der besten Chance seines Teams nach sieben Minuten nur den Pfosten. Die Entscheidung fiel schließlich nach einem Konter. Der VfL verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung und Buchholz schaltete schnell um. Steffen Fänger spielte quer auf Samir Rabbi, der direkt weiter vors Tor spielte, wo Dustin Jahn den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Jesteburg stemmte sich in den letzten vier Minuten noch gegen die drohende Niederlage, kam aber nicht mehr gefährlich vors BFC-Tor, auch weil Buchholz den Ball clever und abgezockt laufen ließ.

Auch Manfred Marquardt, Vorsitzender des Kreis-Fußballverbandes, freute sich über ein Finale auf taktisch und technisch hohem Niveau. Er überreichte den Wanderpokal an BFC-Kapitän Dustin Jahn. Für die Buchholzer soll der Titel aber nur ein Zwischenschritt sein: Über die Futsal-Liga will das Team in den kommenden Wochen den Aufstieg in die Regionalliga schaffen.

 

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 14.02.2019

Regionale Sponsoren