22.06.2017

Letzte Amtsperiode von Marquardt

Autor / Quelle: Dominik Heuer

Kreistag: Vorsitzender einstimmig bestätigt – Ehrungen, Wahlen und Verabschiedungen im Mittelpunkt

Manfred Marquardt geht in seine letzte Amtszeit als Vorsitzender des NFV-Kreises Harburg. Das ergab der Kreistag, den der Fußballverband jetzt in Harmstorf abgehalten hat. Neben Wahlen standen diverse Ehrungen, viele Verabschiedungen und ein paar Änderungen im Spielbetrieb an. Höhepunkt der Versammlung: Otto Schmidt und Joachim Weis wurden zu Ehrenmitgliedern gewählt.

Grußworte vom Kreissportbund überbrachte der stellvertretende Vorsitzende Jürgen Riedel. Mit fast 15000 Mitgliedern liegen die Fußballer im Kreis hinter der Turnabteilung auf Rang 2, ihnen komme daher laut Riedel eine wichtige Bedeutung zu. „Es gelingt den Fußballern, Flüchtlinge in den Sport und auch in die Gesellschaft zu integrieren“, lobte Riedel.

Kritisch blickte Hans-Günther Kuers, Vorsitzender des Bezirks Lüneburg, auf die Geschehnisse, die in den letzten Monaten abseits des Platzes für Aufsehen sorgten. „Dass wir in der Bezirks- und Landesliga Polizei brauchen, darf nicht sein. Ich habe kein Verständnis für solchen Quatsch, den die Celler in Elstorf veranstaltet haben. Und wenn man dann schaut, dass da nur wenige Celler Fans bei waren und der Rest Hooligans aus Hannover, dann fass ich mir an den Kopf“, zeigte sich Kuers noch immer aufgebracht. Negativer Höhepunkt: Ein U08-Spiel musste abgebrochen werden, weil sich Eltern einer Mannschaft untereinander geschlagen haben. „Wir müssen zusehen, dass wir das in den Griff kriegen. Sonst geraten wir in eine Schublade, aus der wir nicht mehr rauskommen“, warnte Kuers.

Nachdem Sven Weber, Otto Schmidt und Joachim Weis bereits eine Woche zuvor auf der Jahreshauptversammlung der Schiedsrichter verabschiedet wurden, richtete auch Marquardt noch einmal warme Worte in ihre Richtung. Auch Walter Huuck und Ewald Behres, die als Beisitzer im Sportgericht aktiv waren, wurden mit einem Präsentkorb verabschiedet. Für Schmidt und Weis hatte Marquardt noch eine Besonderheit geplant: Die anwesenden Vereinsvertreter wählten das Duo einstimmig zu Ehrenmitgliedern, für Otto Schmidt gab es sogar Standing Ovations. Beide erhielten zusätzlich noch einen Hotelgutschein.

Auch verdiente Ehrenämtler aus den Vereinen wurden geehrt. Insgesamt wurden zehn Ehrennadeln des Kreises und Bezirks vergeben, dazu ging der Fairness-Pokal samt 250 Euro Sportgutschein an den TuS Nenndorf II.

Die Jahresberichte der Ausschussvorsitzenden lagen den Vereinen schriftlich vor und wurden im Vorwege der Versammlung sogar per Mail verschickt. So konnten die Wortbeiträge erheblich verkürzt werden, einige wichtige Punkte wurden aber noch angesprochen. So appellierte Mario Reising erneut an die Vereine, ihm potentielle Kandidaten für den Ehrenamtspreis vorzuschlagen. „Ich würde mich freuen, wenn diejenigen, die es verdienen, auch geehrt werden, und ich den Nominierungen nicht wieder hinterherlaufen muss“, sagte Reising.

Spielausschuss-Vorsitzender Mario Leder nahm die Worte von Jürgen Riedel auf und bestätigte dessen Wahrnehmung. „Die Flüchtlinge spielen völlig ohne Probleme mit, fallen überhaupt nicht negativ auf.“ Erfreulich aus seiner Sicht: Zur neuen Saison werden sechs bis sieben neue Mannschaften an den Start gehen. „Der Trend in anderen Kreisen ist eher rückläufig.“

Bei den turnusgemäßen Wahlen kam es zu keinen Überraschungen. Manfred Marquardt wurde als Vorsitzender ebenso einstimmig wiedergewählt wie seine Vorstandskollegen Jürgen Miltzlaff (2. Stellv. Vorsitzender/Schatzmeister), Frank Dohnke (Jugend-/Frauenausschuss), Mario Reising (Ehrenamtsbeauftragter/Schriftführer), Klaus Seifert (Sportgericht) und Dominik Heuer (Pressewart). Dohnke ist neuer 1. Stellvertretender Vorsitzender und Mario Leder (Spielausschuss) wurde jetzt offiziell in den Vorstand aufgenommen, nachdem er das letzte Jahr kommissarischer Vertreter war. Neu dabei sind Kim-Jana Trenkner für die Schiedsrichter und Frank Dunkler für den Qualifizierungsausschuss. Zu Kassenprüfern wurden Matthias Schmidthals, Arne Faust und Jens Feldhusen gewählt. Auch beim nächsten Kreistag in drei Jahren wird es voraussichtlich zu Veränderungen im Vorstand kommen. Marquardt kündigte an, jetzt seine letzte Amtszeit begonnen zu haben. „In drei Jahren bin ich 70, dann hab ich zwölf Jahre als Vorsitzender hinter mir. Dann wird es Zeit für jemand Anderen.“ Auch Jürgen Miltzlaff deutete an, sein Amt abgeben zu wollen. „Ich bin jetzt seit 1991 Schatzmeister und würde mich freuen, wenn ihr mir bei der Suche nach einem Nachfolger helfen würdet.“

Abschließend wurden einige Anträge diskutiert. So wird es eine elektronische Staffelbörse für Altherren und Senioren geben, der letzte Spieltag auf Kreiseben auf einen Sonnabend gelegt und die Auswechslungsregel auf vier Spieler, die auch wieder eingewechselt werdne können, bei Spielen der 2., 3. und 4. Kreisklasse ausgeweitet. Zwei Teams eines Vereins in einer Klasse wird es hingegen auch weiterhin nicht geben.

Bezirks-Vorsitzender Hans-Günther Kuers

Kreis-Vorsitzender Manfred Marquardt

Schatzmeister Jürgen Miltzlaff

Scheidender Kreisschiedsrichter-Obmann Joachim Weis

 

Spielausschuss-Vorsitzender Mario Leder

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 03.10.2017

Regionale Sponsoren